Konny
Gellenbeck
Genossenschaft

Foto: Anja Weber

FUNDRAISERIN / BOTSCHAFTERIN / STIFTUNGSVORSITZENDE

DIVERSITY WAR FÜR KONNY GELLENBECK NOCH NIE EIN FREMDWORT. Die langjährige Chefin der Genossenschaft hat bei der Förderung des taz-Nachwuchses schon immer auf die Mischung geachtet: Leute aus der Journalistenschule, Menschen mit Migrations- und Arbeiterhintergrund, ältere Quereinsteiger oder Leute aus der Manager- und Unternehmerwelt. Die sich stets wandelnde Gesellschaft stellt den Journalismus vor große Herausforderungen. Und große Herausforderungen sind das, was Konny Gellenbeck liebt. Ständig streckt sie ihre Fühler in alle Richtungen aus und versucht jede und jeden, der oder die eine gute Idee hat und dafür brennt, an die taz zu binden. Konny hilft aber nicht nur anderen dabei, ihre Botschaft zu verbreiten. Sie ist selbst Botschafterin: Als Vorstandschefin wird sie in den nächsten Jahren dafür sorgen, dass die Stiftung der taz ein Kreativpool bleibt, der Projekte wie das Klima-Hub entwickelt, die einen unabhängigen Journalismus zukunftsstark machen. Ihr Motto dabei: „Erfahrung trifft auf Elan“. Diversity im besten Sinne. Ihr neuester Clou: Die Erbenkampagne. Ein Aufruf an alle Genoss:innen, ihre Anteile der taz zu vererben. Eine echter Gellenbeck-Geniestreich. Und der ist, wie alles, was sie tut, vom Solidaritätsgedanken inspiriert.